Archiv der Kategorie: ASD

Solidarität ist unsere Stärke

Tarifflüchtige einfangen!!! 
Kundgebung 09. September in Düsseldorf

 

Liebe Kollegin – lieber Kollege,

wir freuen uns sehr, wenn Du unseren Kampf um die Allgemeinverbindlichkeitserklärung der Tarifverträge im Handel unterstützt.

Du bist Kundin oder Kunde des Einzelhandels und auch deswegen ist es an der Zeit etwas gemeinsam gegen das Lohndumping auf den Rücken der Beschäftigten zu unternehmen. Viele gehen gern einkaufen und würden es noch viel lieber tun, wenn der Verdrängungswettbewerb der Unternehmen nicht mehr zu Lasten der Beschäftigten im Handel vorangetrieben würde.

Deswegen kämpfen wir für die Allgemeinverbindlichkeit der Tarifverträge im Handel! Wir brauchen Deine Solidarität und Dein Verantwortungsbewusstsein als Gewerkschafterin und Gewerkschafter und auch als Kundin und Kunde! Allgemeinverbindlichkeitserklärung – Tarifverträge, die für Alle gelten! Einer für Alle!!!
 

Wir fahren mit Reisebussen gemeinsam von Essen nach Düsseldorf. Die Abfahrt wird um 10:00 Uhr am Busbahnhof Essen sein.

Bitte melde Dich bei mir zurück, damit ich Dir einen Platz im Bus reservieren kann…
Du kannst auch gern jmd. mitbringen – aber bitte auch anmelden.

Mehr Informationen zu dem Thema hier >>> beim ver.di-Fachbereich Handel

und hier >>> der Aufruf zur Kundgebung

und >> hier in der Rheinischen Post

Mit den besten Hoffnungen auf Deine persönliche Unterstützung …

Viele Grüße

Kay-Guido Lipka
kay.lipka@verdi.de
ver.di Bezirk Essen
Fachbereich Handel
Tel.: 0201 24752-59

Aktionsprogramm zur Aufwertung sozialer Berufe

Glatt könnte man meinen, diese Meldung des Bundesfamilienministeriums vom 31.8.2017sei ein (zwar reichlich verspäteter, aber immerhin …) Reflex auf die ver.di-Kampagne zur Aufwertung sozialer Berufe im Jahre 2015:

Bundesfamilienministerin Dr. Katarina Barley, Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles und Ministerpräsidentin Malu Dreyer stellen gemeinsam ein Aktionsprogramm zur Aufwertung sozialer Berufe vor

Zum vollständigen Text der Meldung >>> hier beim Bundesfamilienministerium.

Da darf man wohl gespannt sein, was aus diesen Worten wird … nach der Wahl 🙂

Kindeswohlgefährdung in Essen – wir haben Fragen

Die Fälle von Kindeswohlgefährdung haben in Essen deutlich zugenommen. Bei diesem Thema ist Essen wirklich Spitze – und es betrifft sozusagen „die ganze Stadt“: Die Kinder – deren Eltern – all diejenigen, die mit Kindern arbeiten in Schulen, Kitas, im OGS  und natürlich die Kolleginnen und Kollegen im ASD. Wir haben schon im vorigen Jahr einige Fragen an die Verantwortlichen bei der Stadt gehabt. Wirklich zufrieden waren wir mit den Antworten nicht, haben nun nachgefasst und dem Essener Beigeordneten Renzel einen Brief geschrieben … Kindeswohlgefährdung in Essen – wir haben Fragen weiterlesen

Kindeswohlgefährdung: Dramatischer Anstieg in Essen

Vor ein paar Tagen haben wir schon auf die Meldung der WAZ vom 28. Juli 2017 hingewiesen. Kein gutes Zeichen für die Situation in unserer Stadt – folglich hat auch der WDR das Thema aufgegriffen. Der Beitrag ist in der WDR-Mediathek der Lokalzeit Ruhr unter diesem Link noch bis zum 28. August 2017 zu sehen:

http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-ruhr/video-lokalzeit-ruhr-1342.html

Er beginnt bei Minute 12 – Sekunde 35.

Wir werden darauf zurückkommen.

 

Stoppt den Mietenwahnsinn!

Hilft eine Neue Wohnungsgemeinnützigkeit?

Eine Veranstaltung zu einem Thema, dass nicht nur zur Wahlkampfzeit BRENNEND aktuell ist und in Zukunft hoffentlich wichtiger genommen werden wird.

Montag, 11. September 2017

18.00 Uhr bis ca. 20.15 Uhr (Einlass 17.30 Uhr)

Ort: DGB Haus, Teichstraße 4, 45127 Essen

Eingang grün, Karl-Wolf-Saal

Veranstalter sind der Fachbereich 13 von ver.di NRW, der Deutsche Mieterbund in Zusammenarbeit mit dem MieterForum Ruhr e.V.

Bitte verbreitet die  Einladung weiter >>> hier zum Download

SozJug-Treffen am 6.9.: Thema „Unsere Arbeitsbedingungen“

Liebe KollegInnen,

der Sommer geht zu Ende, und auch wir machen uns wieder daran, die Arbeitsbedingungen im kommunalen Sozialstaat auf den Prüfstand zu stellen.
Den nächsten Termin wollen wir nutzen, uns in möglichst netterer Atmosphäre und ohne Tagesordnung miteinander auszutauschen. Der Fachbereichsvorstand 07 des Essener ver.di-Bezirks stellt hierfür den Raum zur Verfügung (wie immer) und auch ein bisschen Bewirtung (zwei, drei Bleche Pizza und Begleitgetränke). Kommt also zahlreich am

Mittwoch, 06. September 2017,  17.00 Uhr • Teichstraße 4a • Raum K 1

um bei einem (Malz-)Bier mit ArbeitskollegInnen, Gewerkschaftssekretärin, Vertrauensleuten und PersonalrätInnen (Dirk Achatz ist auch da) über betriebliche Ärgernisse, arbeitsrechtliche Fragen und gewerkschaftliche Möglichkeiten zu reden. Bitte gebt Renate Gabriel Bescheid, ob Ihr kommt, damit besser geplant werden kannrenate.gabriel@jugendamt.essen.de

Und bei der Gelegenheit noch mal der Hinweis auf die Sozialarbeiterkonferenz“ von ver.di NRW am 7. September 2017 von 16.00 – 20.00 Uhr in Düsseldorf. 

Eure Vertrauensleute 51-2, 51-8, 51-9, 51-10

Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter, vernetzt euch!

… denn  gemeinsam können wir mehr erreichen!

Deshalb hier die Einladung zur „Sozialarbeiterkonferenz“ von ver.di NRW am 7. September 2017 von 16.00 – 20.00 Uhr in Düsseldorf. Und damit der altbackene Begriff „Konferenz“ nicht abschreckt: Es ist auch keine Konferenz mit Konferenzpräsidium und einem Plenum, das im Dämmerschlaf denen lauscht, die „oben sitzen“. Es ist ein BarCamp, bei dem sich die Themen aus dem spontanen Zusammentreffen der anwesenden Kolleginnen und Kollegen ergeben. Vernetzung ist also nicht nur das Thema des Tages, sondern auch die Methode.

Hier >>> zum Download der pdf-Datei

Essen ist Spitze _ 2

Essen ist Spitze – haben wir vor ein paar Tagen ironisch gemeint. Dabei ging es um Fälle von Kindeswohlgefährdung. Heute wieder eine „Spitzen“meldung, die wir aus der FAZ vom 9.8.2017 beziehen: „„Allein die Stadt Essen führt mehr als doppelt so hohe Kassenkredite wie alle Kommunen in Bayern, Baden-Württemberg, Sachsen und Thüringen zusammen“.

Kein gutes Zeichen …