Archiv der Kategorie: Material

Wandel der Berufsbildung im Öffentlichen Dienst

„Im Öffentlichen Dienst verändert die fortschreitende Digitalisierung der Verwaltungsabläufe die Qualifikationsanforderungen der Beschäftigten, die Rahmenbedingungen wandeln sich durch Demografie sowie durch europäische und gesellschaftliche Entwicklungen hin zum Staat als transparent handelndem Dienstleister. Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) hat daher nötige Veränderungen der Berufsbildung im Öffentlichen Dienst in einem Entwicklungsprojekt untersucht. Dessen Projektbeirat hat jetzt abschließend die „Bonner Empfehlungen zur Beruflichen Bildung im Öffentlichen Dienst“ ausgesprochen und damit Perspektiven zur Weiterentwicklung eröffnet.“

Hier zur ganzen Meldung im idw – Informationsdienst Wissenschaft

Immer mehr Kinder leben von Hartz IV

TAGESSCHAU: „Jung aber schon arm – dieses Schicksal trifft immer mehr junge Menschen in Deutschland. „

„Insgesamt lebten im Juni vergangenen Jahres 2,052 Millionen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren in Familien, die auf Hartz IV angewiesen waren. Dies sind 5,2 Prozent mehr als im Juni 2016 und sogar acht Prozent mehr als vor fünf Jahren.“

Auf die Antwort der Groko auf diese Entwicklung darf man gespannt sein

Warnstreik

„Volles Haus“ bzw. voller Platz  am Kennedyplatz

Insgesamt haben heute ca. 3.500 Streikende an der Kundgebung teilgenommen (mit Ruhrbahn, Entsorgungsbetriebe, Arbeitsamt, Sparkasse, Ruhrverband, Emscher-Lippe Genossenschaft und Krankenhäusern)

Einbezogen war die Stadtverwaltung mit den Stadtämtern, dabei auch Kitas, OGS, Schulhausmeister, Friedhöfe, Straßenbau, Jobcenter. Außerdem waren auch die Jugendhilfe gGmbH und der Regionalverband Ruhr aufgerufen. 

Wir fordern 6 % mehr Gehalt, mindestens aber 200 Euro und bisher gibt es kein Angebot. Die Jugend will neben 100 Euro mehr gern nach der Ausbildung übernommen werden und zwar nicht mit blöden Zeitverträgen.

Wir haben heute gesehen, dass die Streikbereitschaft gegeben ist und wir den Arbeitgebern die rote Karte zeigen können. Macht uns ein Angebot, dass wir nicht ausschlagen können, dann klappt’s auch mit dem Öffentlichen Dienst.

Wir bedauern, dass unsere Streiks immer auch die Bürgerinnen und Bürger treffen. Beschwerden richten Sie aber bitte an die Arbeitgeberseite, z.B. an den neuen Bundesinnenminister Horst Seehofer.

 

Gesellschaft ist mehr als die Summe aller „guten Geschäfte“ …

„Eine Gesellschaft ist mehr als die Summe aller „guten Geschäfte“, die sich in ihr erzielen lassen.“

Vielleicht ein bißchen umständlich formuliert auf den ersten Blick … aber beim zweiten Blick ganz klar. Erst recht, wenn man auch hören kann, was er sagt: Vortrag von Rudolf Dreßler, „Urgestein“ der sozialdemokratischen Sozialpolitik, zum Thema „Das Sozialsystem der Bundesrepublik Deutschland„.

 

 

Neues „ver.di-Beamteninfo“ zur Tarifrunde

Liebe Kolleg*innen,

bitte gebt das anhängende  Beamteninfo weiter und beteiligt Euch solidarisch an den Aktionen der Tarifbeschäftigten.

Auch wenn es erst in 2019 in der Tarifrunde Länder um die Beamtenbesoldung bei den Kommunen und im Land in NRW geht, jede Unterstützung der Aktionen und Warnstreiks der Tarifbeschäftigten hilft auch den Beamt*innen.

Vielen Dank

Cornelia Hintz
Beamte, Senioren, Finanzdienstleistungen
ver.di-Landesbezirk NRW
Karlstraße 123-127
40210  Düsseldorf

Ergebnis der Wahl der Schwerbehindertenvertretung

Ergebnis der Wahl der Schwerbehindertenvertretung: Simone Meyer gewählt

Die Wahl der Schwerbehindertenvertretung ist seit dem 05.11.2018 abgeschlossen und Simone Meyer wurde zur Vertrauensperson der schwerbehinderten Menschen bei der Stadt Essen gewählt.

„Ich bedanke mich bei allen Wählerinnen und Wählern für das mir entgegengebrachte Vertrauen. Ich freue mich auf die Arbeit als Vertrauensperson, auf den persönlichen Kontakt zu den Kolleginnen und Kollegen und auf eine faire und konstruktive Zusammenarbeit mit den Stellvertretern, dem Personalrat sowie allen anderen beteiligten Personen.“

Simone Meyer
Schwerbehindertenvertretung
Simone.Meyer@schwerbehindertenvertretung.essen.de
Vertrauensperson für die schwerbehinderten
Mitarbeiter/innen bei der Stadtverwaltung Essen
Rathaus Porscheplatz 1, Raum 8.45, 45121 Essen
Telefon: +49 201 88-88922
Telefax:  +49 201 88-9188922

Foto: Elke Brochhagen