Archiv der Kategorie: RGE Serviceges. mBH

Mülheim und Oberhausen auf Platz 2 und 3

Platz 2 und 3: Bei den Olympischen Spielen wäre das super, aber beim „Wettbewerb“ um die Spitzenplätze in der pro-Kopf-Verschuldung liegen gleich zwei Städte aus unserem ver.di-Bezirk bundesweit gaaaanz vorne. Mehr dazu >>> hier in der WELT vom 2.11.2018

Haushaltsrede des Stadtkämmerers

13 Seiten >>> das kann man in ein paar Minuten schaffen

und wer ein WAZ-plus-Abo hat, kann hier >>> noch mehr lesen über den geplanten Abstieg vom Schuldenberg.

Und wie man hier sieht, denkt man im Rat auch über eine „aktive Rolle“ der Stadt in der Wohnungspolitik nach: Man freut sich über „niedrige Bauzinsen und steigende Mieten„.    Hallo ….

Kommunen fehlen 55 Milliarden …

… für die Sanierung von Schulen und Kitas

Mehr dazu hier >>> auf Spiegel online und direkt an der Quelle hier >>> bei der KfW-Bank

Die „öffentlichen Hände“ sind ausgeblutet … im „reichen Deutschland“ – das ist die Tatsache, die uns herausfordert. Denn: Es sind ja nicht nur Schulen und Kitas. Die personelle Ausstattung der kommunalen Ämter, die Verkehrsinfrastruktur, der kommunale Wohnungsbau, geschlossene Freibäder, die kaputte Rolltreppen und Fahrstühle in den U-Bahnstationen, Personalmangel bei den Feuerwehren – und „plötzlich“ spricht man über den maroden Zustand der Brücken in Deutschland (… und man liest mit Erstaunen, dass Italien mehr Geld in die Renovierung der Brücken investiert hat als Deutschland, obwohl das dortige Autobahnnetz kleiner ist als das deutsche).

Und wenn wir gerade dabei sind: DAS WETTER ist auch noch ein Thema für die Kommunen: eine rasante Veränderung, die vor allem Großstädte trifft.

Muss immer erst etwas passieren – und sei es nur im Ausland ???

Vom Schuldenbremsen zum Investitionsstau

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Deutschland hat einen großen Bedarf an zusätzlichen Investitionen und an Ausgaben für öffentliche Dienstleistungen – etwa in den Bereichen Gesundheit, Pflege, Bildung, Wohnen, Verkehr und Energie. Vor diesem Hintergrund an der „schwarzen Null“, an Schuldenbremse und Fiskalpakt festzuhalten, ist ökonomisch unvernünftig und sozial verantwortungslos.

Vom Schuldenbremsen zum Investitionsstau weiterlesen

ver.di lohnt sich

Jawohl … ver.di lohnt sich. Und zwar in Euro und Cent – ganz konkret. Und manchmal kommt dabei auch eine Viertelmillion für das ver.di-Mitglied heraus.

Kein Aprilscherz ist das und auch kein verspäteter Karnevalsscherz, sondern Ergebnis der Mitgliederberatung zur Entgeltordnung im Öffentlichen Dienst in Essen, Mülheim und Oberhausen.

Nehmt euch sechs Minuten Zeit, schaut dieses Video und verbreitet es weiter.

 

Auch auf der >>> Webseite des verdi Bezirks Ruhr-West