Das war großartig …

10.000 fordern: Mehr Große für die Kleinen

Ca 10.000 Erzieherinnen und Erzieher aus ganz NRW strömten am 23. Mai 2019 nach Düsseldorf, um für bessere Arbeitsbedingungen und mehr Personal zu demonstrieren. Zeitlich passend zu der von der Landesregierung eingeleiteten Revision des Kinderbildungsgesetzes zeigten sie, worauf es ankommt: Mehr Große für die Kleinen.

Das war großartig … weiterlesen

Aktion „ENTFRISTUNG“ im ASD

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
am 8. Mai hat sich unsere Fachkommission Sozial- und Jugendhilfe (FK SozJug) getroffen, um u.a. über die avisierten zehn Neueinstellungen im ASD  zu sprechen. Euer Arbeitgeber hat hierzu bisher keinen nachvollziehbaren Umsetzungsplan vorgelegt. Es gab wohl sogar Anzeichen dafür, dass die zehn Neueinzustellenden direkt unbefristet eingestellt werden sollten. Unserer Meinung nach würde dies aber alle anderen noch immer befristet Beschäftigten im ASD, die auf einer Warteliste stehen, benachteiligen.

Daher haben wir beschlossen:
1.      Wir fordern die sofortige Entfristung der ersten zehn Beschäftigten auf der sog. Warteliste.
2.     Wir fordern sofortige Einstellungen für die zehn zusätzlichen Stellen, die dann auf die Bezirksstellen und den Springerpool aufgeteilt werden.

Und natürlich bleiben wir bei unserer grundsätzlichen Auffassung, dass alle Stellen hier im ASD entfristet werden müssen, da es sich um notwendige Stellen für eine sachgerechte und qualitativ hochwertige Aufgabenerledigung im Rahmen der einschlägigen Sozialgesetze und des gesellschaftlichen Auftrags (Grundgesetz) handelt.

Zur individuellen Beantragung der Entfristung haben wir euch ein entsprechendes Musterformular beigefügt. Bitte füllt dieses Formular aus, sammelt diese in der Bezirksstelle und schickt sie mir rasch zurück, damit ich dann alle Anträge gesammelt an den FB 10 geben kann.
Hier >>> das Formular (pdf-Datei) zum Download

Mit herzlichen Grüßen

Martina Peil
Fachbereich Gemeinden
ver.di Bezirk Ruhr-West
Teichstr. 4a
45127 Essen
Tel.: 0201 – 24752 12
www.essen-verdi-gemeinden.de

Jobcenter müssen Schulbücher für Kinder in Hartz IV zahlen

Von der Webseite des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes: „Als „schallende Ohrfeige“ für die Bundesregierung bewertet der Paritätische Wohlfahrtsverband das gestern ergangene Urteil des Bundessozialgerichts, in dem die Jobcenter verpflichtet wurden, die Kosten von Schulbüchern für Kinder im Hartz IV-Bezug zu übernehmen.Jobcenter müssen Schulbücher für Kinder in Hartz IV zahlen weiterlesen