Kinderarmut … immer wieder „Kinderarmut“

Kinderarmut .. ein Thema, an das wir uns schon „gewöhnt“ haben, weil es einfach nicht aus den Medien „verschwindet“. Es ist ja auch nicht aus der Realität verschwunden – weshalb es bei diesem Thema auch keine „Gewöhnung“ geben darf. Deshalb hier der Link zu einem Interview der nachdenkseiten mit zwei Kollegen vom Paritätischen Wohlfahtsverband NRW.

Dazu passt, was der Spiegel hier berichtet: Der Immobilienboom verdrängt  Hartz IV-Bezieher aus ihren Wohnungen

 

Wachsendes Armutsrisiko bei Alleinerziehenden

„2016 verfügten 43,6 Prozent dieser Bevölkerungsgruppe über entsprechend geringe Einkünfte. Im Jahr 2005 lag der Anteil noch bei 39,3 Prozent“ … schreibt die Westdeutsche Zeitung am 22.10.2017

Bemerkenswert auch, dass ausgerechnet die Bertelsmann-Stiftung, die ja zu den ideologischen Vorreitern des Neoliberalismus gehört, nun das Themas Armut „entdeckt“: