Kommt der große Streit …

Kommt der große Streit wegen 200 Euro? … fragt die WAZ heute.

Mit dem „großen Streit“ ist wohl ein Streik gemeint und 200 Euro, das ist der Mindestbeitrag, um die unsere Gehälter nach Meinung von ver.di steigen sollen. Dies werde „ein harter Streitpunkt in der Tarifrunde“ – meint Arbeitgebervertreter Böhler.

Fachseminar für Beschäftigte in der Offenen Ganztagsschule

„Zu wenig Personal, schwierige Kinder, unzureichende Räume, überlastete Schulleiter, betriebswirtschaftlich denkende Arbeitgeber, schlechte Bezahlung und der fehlende rechtliche Rahmen machen es schwer, gute Arbeit zu leisten. Es fehlt an verbindlichen Standards und einer auskömmlichen Finanzierung des Systems.
Doch wo sind die Stellschrauben, um an dieser Situation etwas zu ändern? Welche Rechte haben die Beschäftigten und wie können sie diese durchsetzen?“

Dies sind Themen eines Seminars von ver.di NRW und des DGB-Bildungswerkes NRW, das vom 11.-13. April in Hattingen stattfindet.

Hier zum Download >>> die Seminarausschreibung sowie der Themenplan

Für ver.di-Mitglieder, die nach dem AWbG bzw. FrUrlV NRW sowie Sonderurlaub Bund teilnehmen, übernimmt ver.di NRW die Kosten für das Seminar sowie die Reisekosten gemäß der ver.di-Reisekostenregelung (pauschal 0,20 € / km der einfachen Wegstrecke, aber höchstens 125 €). Dies gilt auch für Teilnehmer*innen, die auf dem Seminar Mitglied werden. Nicht-Mitglieder sind willkommen, tragen jedoch die anteiligen Seminarkosten, die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sowie ihre Reisekosten selbst. Die Rechnungsstellung erfolgt nach dem Seminar.

Beschluss der ver.di Bundestarifkommission

An Aktivengruppe JHE/JBH

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

in der Anlage erhaltet ihr den gestrigen Beschluss der ver.di Bundestarifkommission für den öffentlichen Dienst zur Tarif- und Besoldungsrunde 2018 mit Bund und VKA. Wie ihr dem Papier entnehmen könnt, sind fast all unsere Forderungen von unserer Bundestarifkommission aufgegriffen worden.

Jetzt müssen wir uns startklar machen für die Verhandlungsrunden. D.h. sprecht mit vielen Kolleginnen und Kollegen über diese Forderungen, macht ihnen deutlich, dass wir nur mit Macht diese Forderungen umsetzen können und mächtig sind wir nur durch eine hohe Mitgliederzahl und natürlich nur durch viele aktive Kolleginnen und Kollegen, die bereit sind auf die Straße zu gehen oder sogar auch zu streiken.

Wir sind es wert!

Mit freundlichen Grüßen

Martina Peil
Fachbereich Gemeinden
ver.di Bezirk Ruhr-West
Teichstr. 4a
45127 Essen

Tel.: 0201 24752 12
www.essen-verdi-gemeinden.de

Abschaffung der sachgrundlosen Befristung

Liebe Kolleginnen und Kollegen

unsere letzte Vertrauensleuteversammlung im vergangenen Jahr hat beschlossen, dass wir eine Unterschriftensammlung zur Abschaffung der sachgrundlsos befristeten Arbeitsverhältnisse in der Stadtverwaltung Essen starten wollen.

Die Unterschriftenliste kursiert bereits, aber zum Beginn des neuen Jahres wollen wir der Aktion einen neuen Schwung verleihen. Abschaffung der sachgrundlosen Befristung weiterlesen