Reform SGB VIII im Bundesrat

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

seit Monaten wird eine Änderung des Kinder- und Jugendhilferechts vorbereitet. Trotz großer Kritik könnte der Gesetzentwurf nun doch noch abschließend im Bundesrat beschlossen werden, nachdem das Gesetz bereits im Bundestag beschlossen wurde.

Am 22.09.2017 ist die entscheidende Abstimmung im Bundestag. Wir haben uns mit dem Fachbereich 3abgestimmt und gemeinsam wollen wir in den nächsten Tagen Druck machen. Unser Ziel ist es, die Entscheidungsträger/innen im Bundesrat dazu zu bewegen, diesem Gesetz die Zustimmung zu versagen.

ver.di hat bereits die Ministerpräsident/innen der Bundesländer direkt angeschrieben und sie aufgefordert diesen Gesetzentwurf abzulehnen.

ver.di ruft alle Kolleginnen und Kollegen dazu auf, die Entscheidungsträger nochmals anzuschreiben und zur Ablehnung dieses Gesetzes aufzufordern.

Dafür findest du in den Anlagen einen Musterbrief und eine Kontaktliste mit den Adressen und Fax-Nummern der Ministerpräsident/innen und der zuständigen Minister/innen. Ersetze im Brief die Bereiche in roter Schrift durch eigene Angaben und versende ihn per Post oder Fax an deine/n Ministerpräsidentin/en und an die/den zuständige/n Minister/in.

Weitere Infos zum Thema findest du auch im angehängten Flugblatt.

Bitte verteile diese Nachricht im Kreise deiner Kolleginnen und Kollegen sowie anderer interessierter Menschen. Fordere sie auf mitzumachen. Kinder- und Jugendhilfe geht nicht nur die Fachkräfte an.

Wir sind es wert!

Alexander Wegner
Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di
Fachbereich Gemeinden
Bundesfachgruppe Sozial-, Kinder- und Jugendhilfe