Entlastungstarifvertrag: Warnstreik am Uniklinikum Essen

Einen Entlastungstarifvertrag fordern aktuell unsere Kolleginnen und Kollegen in den Unikliniken Düsseldorf und hier in Essen.

Auch in anderen sozialen Bereichen mangelt es an Personal. In Kita’s, Offenem Ganztag, Sozialen Diensten, Jugendzentren wird trotz steigender Probleme gnadenlos gespart. Mal ist es der Bund, mal das Land oder die Kommune, die mit „leeren Kassen“ diese desolaten Situationen begründen.

Die Kolleginnen und Kollegen in den Unikliniken zeigen, dass wir uns wehren müssen, wenn wir etwas ändern wollen.

Flugblätter, Konferenzen und Petitionen reichen offensichtlich nicht aus!

Unsere Forderungen:

Kita:  eine/n ErzieherIn für max. 9 Kinder (Alter 3-6 Jahre)

OGS:   erst überhaupt mal einen gesetzlichen Rahmen für NRW                      max. 20 Kinder je Gruppe mit zwei ErzieherInnen (wie Hort)

Soziale Dienste:   max. 28 Fälle je Vollzeitbeschäftigter/m

Mehr von uns ist besser für alle!

Schaut euch den Film vom Warnstreik am 4. Juli im Uniklinikum Essen an:

>>> Kurzfassung (7 min.)

>>> Langfassung (15. min.)

Die Kundgebung auf dem Klinikgelände fand anlässlich des Warnstreiks vom 2. bis 4. Juli statt.

ver.di-Vorsitzender Frank Bsirske war gekommen, um den Streikenden die Unterstützung der Gewerkschaft zu versichern.

Hier >>> zur ver.di-Pressemeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*