Wo bleibt die Soforthilfe für den ASD?

„Im Laufe des Jahres 2018 ist endlich Bewegung in das Thema Personalausstattung gekommen. Politik hat sich mit den von ver.di vorgetragenen Problemhinweisen beschäftigt und die Dringlichkeit der Problemsituation erkannt. Im November 2018 wurden durch den Rat finanzielle Mittel für die dringend notwendige Soforthilfe als eine erste Maßnahme zur Verbesserung der Personalausstattung im ASD beschlossen und in den Haushalt eingestellt.“

Dies ist ein Auszug aus dem Brief, den ver.di am 14. März 2019 an den Essener Oberbürgermeister Kufen und an den Geschäftsbereichsvorstand Al Ghusain geschrieben hat.

Weiter heißt es in dem Brief: „Leider stellen wir fest, dass bis Mitte März 2019 noch keine konkret erfahrbaren Entlastungen für die Kolleg*innen umgesetzt worden sind. Wir halten dies für nicht vertretbar.“

Der Brief hier >>> im vollständigen Wortlaut als pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*