Am 18. Mai geht’s um faire Steuerpolitik

Die Corona-Pandemie hat wie durch ein Brennglas deutlich gemacht, welche massiven Defizite und Missstände in den letzten Jahren bzw. Jahrzehnten entstanden sind: im Gesundheits-, Erziehungs- und Bildungsbereich, beim Wohnraum, den Renten und der Infrastruktur – überall wurden mit dem Argument, dass angeblich zu wenig Geld vorhanden ist, die Kosten gesenkt.

Andererseits hat sich der private Reichtum auf inzwischen 13 Billionen Euro drastisch erhöht, das ist sechs Mal höher als der Berg der öffentlichen Schulden mit 2,2 Billionen Euro.

66 % des privaten Reichtums konzentriert sich in der Hand von nur 10 % der Bevölkerung – so viel Ungleichheit gibt es nirgendwo in Europa. Und warum? Weil die Steuern der Superreichen in Deutschland massiv gesenkt wurden und sie damit nicht angemessen an den notwendigen Steuerbeiträgen der Gemeinschaft beteiligt sind.

Das muss sich ändern – faire Steuerbeiträge brauchen wir – für eine gerechte Gesellschaft – für ein besseres Leben der Beschäftigten, der Familien, Rentner*innen, Arbeitssuchenden, Auszubildenden und Studierenden. Lest dazu diese Einladung zur  >>> Video-Konferenz: Faire-Steuerpolitik am 18. Mai um 17.00 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*