Toll: Deutsche erleiden durch Corona kaum finanzielle Einbußen

Deutsche erleiden durch Corona kaum finanzielle Einbußen … titelt die >>> Süddeutsche Zeitung am 6. Juli 2020.
Aber dann im Text des Artikels: „Der Anteil jener, die von finanziellen Verlusten ausgehen, hat sich seit Anfang April halbiert, …. Dabei lässt sich erkennen, dass knapp 20 Prozent seit Monaten finanzielle Einbußen haben. Jeder Dritte von ihnen glaubt, dass sein Einkommen weiter schrumpfen wird“
Für wie blöd halten die uns eigentlich ???

Die Kommunen brauchen Luft zum Atmen!

Die Bundesregierung hat nun mit ihrem Eckpunktepapier für ein Konjunkturpaket mehrere Vorschläge zur finanziellen Entlastung der Kommunen vorgelegt. Neben einigen akuten Maßnahmen bleibt die Frage der Altschulden, und damit die langfristige Handlungsfähigkeit der Städte und Gemeinden, allerdings ungelöst.. Mehr dazu hier >>> beim DGB

Gutes aus Essen

Mal wieder ein Blick über den Tellerrand: Verschiedene Lobbygruppen bieten Lehrern und Schülern kostenloses Material für den Unterricht. Es transportiert unterschwellig Werte und Sichtweisen, die der jeweiligen Interessengruppe nutzen. Das Institut für Sozioökonomie der Universität Duisburg-Essen hat nun mit >>> wirtschaftspolitik.cc eine Webseite mit Lehr- und Lernmitteln freigeschaltet, die das Gebot der neutralen Darstellung von kontroversen Standpunkten ernst nimmt.

(Quelle: norberthaering.de)

Streik bei amazon

Überschrift auf >>> Spiegel online am 29.6.2020: Mehrere hundert Amazon-Mitarbeiter folgen Streikaufruf von Ver.di

In diesem Zusammenhang ist vielleicht erwähnenswert, dass langsam, ganz laaaangsam eine Diskussion über die Frage, wer die Folgen der Corona-Krise bezahlen soll, beginnt. Lt. Tagesschau und anderen Quellen ist ja z.B. amazon-Gründer Bezos durch die Corona-Pandemie um 35 Milliarden  (Dollar oder Euro wird nicht gesagt) reicher geworden.

Kommunen brauchen einen Rettungsschirm

Anlässlich des UN-Tages des Öffentlichen Dienstes waren wir am 23. Juni 2020 wieder mal „auf der Straße“ bzw. vor dem Essener Rathaus und haben für die ver.di-Forderung nach einem Rettungsschirm für die Kommunen durch einen Erlass der Altschulden geworben. Die >>> WAZ in Essen, Mülheim und Oberhausen berichtete.

Der Zuspruch, den wir von Essener Politikerinnen und Politikern bekommen haben, ist beeindruckend und für diese Unterstützung bedanken wir uns. Hier als pdf-Datei >>> der Aufruf und die Liste der Erstunterzeichner/innen.

Bundesregierung: Kitas und OGS werden ausgebaut

Aus einer Pressemeldung des Bundesfamilienministeriums vom 17.06.2020: „Für die Ganztagsbetreuung im Grundschulalter sind seitens des Bundes bereits zwei Milliarden Euro im Haushalt vorgesehen. Im Koalitionsvertrag ist außerdem die Einführung eines entsprechenden Rechtsanspruchs ab 2025 vereinbart. Die Voraussetzungen dafür sind von Ländern und Kommunen mit Unterstützung des Bundes zu schaffen.“ … eine gute Nachricht! Auch sollen die „Betreuungskapazitäten in Kitas“ ausgebaut werden. Hier geht’s zur >>>  vollständigen Meldung des Ministeriums

UN-Tag des öffentlichen Dienstes 23.6.

Liebe Kolleg*innen,
anbei erhaltet ihr aktuelle Informationen zum Tag des öffentlichen Dienstes 23.6.2020 >>>als pdf-Datei hier zum Download.
Bitte diskutiert in eurem Umfeld über diesen Tag, welche Dinge aus eurer Arbeit wollt ihr an dem Tag ins Licht der Öffentlichkeit bringen? Prüft, ob ihr in kleinen Gruppen eine Fotoaktion hinkriegt und gebt mir eine Rückmeldung, wenn ihr weitere Informationen, Materialien oder sonstige Unterstützung benötigt.

In der Anlage findet ihr außerdem >>> eine Erklärung zur Altschuldenlast, die ver.di und die Personalratsvorsitzenden in Ruhr-West verfasst haben.
Unser Essener Personalratsvorsitzender Kai Gaida schrieb dazu: UN-Tag des öffentlichen Dienstes 23.6. weiterlesen