Archiv der Kategorie: OGS

Impfpriorisierung

An städt. Kitas Essen, Kita Forum, Interessierte und OGS Kolleg*innen (auch BR Jugendhilfe)
 
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
anbei unsere >>> Vorabinformation zum Thema Impfpriorisierung. Vom Gesundheits- und Familienministerium gibt es leider noch keine
Informationen zum Prozedere. Das heißt, das nun das konkrete Vorgehen mit den Verantwortlichen vor Ort geklärt werden muss.

Mit freundlichen Grüßen

Martina Peil
Fachbereich Gemeinden
ver.di Bezirk Ruhr-West
Teichstr. 4a
45127 Essen

Erzieher/innen impfen? Geduld, Geduld …

Spahn: Corona-Impfungen für Lehrer und Erzieher ab März möglich

ver.di fordert: OGS-Gesetz für NRW

Auch wenn Corona unsere ganze Aufmerksamkeit fordert … es gibt auch noch andere Themen, mit denen wir uns beschäftigen (müssen). Unser anderem ist das der Offene Ganztag. ver.di bemängelt schon seit Jahren, dass ein OGS-Gesetz für NRW überfällig ist, damit dieser weitgehend „regellose“ Bereich endlich definierte (Qualitäts-)Standards erhält, auf die man sich auch berufen kann. Dazu gibt es ein neues >>> Video von ver.di NRW

Impf-Priorität für Kitas und OGS

Jetzt bestätigt auch die >>> Coronavirus – Impfverordnung des Bundesministeriums für Gesundheit vom 08.02.2021, dass nach § 4   Kitabeschäftigte, OGS-Beschäftigte, Kitapflegepersonen und Kolleg*innen aus der Kinder- und Jugendhilfe mit erhöhter Priorität freiwillig geimpft werden:

(1) 8. Personen, die in Kinderbetreuungseinrichtungen, in der Kindertagespflege, in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe und als Lehrkräfte tätig sind,…

Die Verordnung tritt am 8. Februar 2021 in Kraft.

Durch die Anstrengungen im Vorfeld ist ver.di somit die Öffnung des Impfzugangs nicht nur für alle Kita-Beschäftigte auf Augenhöhe mit dem Lehrpersonal, sondern auch für den Offenen Ganztag, die Kinder- und Jugendhilfe und die Kindertagespflege gelungen.

 

ver.di-Pressemeldung vom 9.2.2021:

ver.di fordert bundeseinheitliche Teststrategie und mehr Schutz für Beschäftigte in den Kindertageseinrichtungen

Anlässlich der morgen stattfindenden Bund-Länder-Konferenz fordert die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) wie schon seit Monaten, den Schutz der Beschäftigten in Kindertagesstätten, Eltern und Kinder zu erhöhen und bundesweit einheitliche Regelungen einzuführen. Impf-Priorität für Kitas und OGS weiterlesen

… und wer schützt die Erzieher*innen?

Die Meldungen auf unserer Webseite – insbesondere die >>> vom 15. Januar – haben Diskussionen und etliche Anrufe ausgelöst. So soll es sein, denn wir wollen, dass die Ansichten und tagtäglichen Erfahrungen der Kolleg*innen in den Kitas und im Offenen Ganztag öffentlich wahrgenommen werden. Einige Kolleg*innen haben sich auch bereit erklärt, etwas zu schreiben. Dafür bedanken wir uns herzlich. … und wer schützt die Erzieher*innen? weiterlesen

Aktuelle Situation in Kitas, Offenem Ganztag und Allgemeinem Sozialdienst

„Anders als bei dem Lockdown im Frühjahr 2020 gibt es derzeit keine klaren Vorgaben, wann Kinder in die Kita oder Schule kommen können. WARUM? Um die Lehrer*innen zu schützen, findet Distanzunterricht statt, aber wer schützt die Erzieher*innen? Warum müssen die Eltern nicht nachweisen, dass eine Notbetreuung erforderlich ist – wie im Frühjahr? Warum müssen dies die Kolleg*innen vor Ort ausbaden?“

Diese Frage haben wir heute, 18.1.2021, an den Beigeordneten der Stadt Essen, Herrn  Muchtar Al Ghusain, gerichtet. Hier der >>> vollständige Wortlaut unseres Briefes pdf-Datei 365 KB

 

Rechtsanspruch auf ganztägige Bildung und Erziehung

Pressemeldung: ver.di fordert: Rechtsanspruch für Schulkinder auf ganztägige Bildung und Erziehung endlich durchsetzen

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) fordert Bund und Länder auf, gemäß Koalitionsvertrag endlich eine Einigung zur Einführung des Rechtsanspruchs auf ganztägige Bildung und Erziehung für Schulkinder zum Jahr 2025 zu erzielen und dessen Realisierung zu beschließen. Anlass dieser Forderung ist die Vertagung der Entscheidung der Ministerpräsidentenkonferenz und die erneute Einsetzung einer Arbeitsgruppe. Rechtsanspruch auf ganztägige Bildung und Erziehung weiterlesen

Arbeiten im home office

Arbeit von zuhause aus ist nicht immer ohne Probleme. Darauf hat ver.di reagiert. Hier >>> zum Download (pdf-Datei – 400 KB) eine Umsetzungshilfe für Dienstvereinbarungen über das Arbeiten im home office. Der Bundesfachbereichsvorstand Gemeinden hat Mindeststandards verabschiedet, und es geht darum, gute digitale Arbeit für alle zu erreichen und vergleichbare Standards zu schaffen. Die Personalräte sind aufgerufen, neue Dienstvereinbarungen zu dem Thema nur abzuschließen, wenn sie die Mindeststandards vereinbaren können. Arbeiten im home office weiterlesen