Archiv der Kategorie: ASD

Aktuelle Situation in Kitas, Offenem Ganztag und Allgemeinem Sozialdienst

„Anders als bei dem Lockdown im Frühjahr 2020 gibt es derzeit keine klaren Vorgaben, wann Kinder in die Kita oder Schule kommen können. WARUM? Um die Lehrer*innen zu schützen, findet Distanzunterricht statt, aber wer schützt die Erzieher*innen? Warum müssen die Eltern nicht nachweisen, dass eine Notbetreuung erforderlich ist – wie im Frühjahr? Warum müssen dies die Kolleg*innen vor Ort ausbaden?“

Diese Frage haben wir heute, 18.1.2021, an den Beigeordneten der Stadt Essen, Herrn  Muchtar Al Ghusain, gerichtet. Hier der >>> vollständige Wortlaut unseres Briefes pdf-Datei 365 KB

 

Schulausfälle verursachen Billionen-Kosten

Bildungslücken, verursacht durch Schulausfälle, haben „fatale Folgen„, heißt es in einem >>> Artikel auf n-tv. Dass Schulausfälle nicht folgenlos bleiben, dürfte wohl einleuchten, aber solche „Berechnungen“, wie sie hier vorgeführt werden, sind höchst spekulativ: Dennoch: Hat mal jemand ausgerechnet, welche Kosten und „fatalen Folgen“ unterbesetzte Soziale Dienste in den bundesdeutschen Jugendämtern oder unzureichend ausgestattete Kitas haben?? Wäre doch mal ’ne interessante Rechenaufgabe …

Arbeiten im home office

Arbeit von zuhause aus ist nicht immer ohne Probleme. Darauf hat ver.di reagiert. Hier >>> zum Download (pdf-Datei – 400 KB) eine Umsetzungshilfe für Dienstvereinbarungen über das Arbeiten im home office. Der Bundesfachbereichsvorstand Gemeinden hat Mindeststandards verabschiedet, und es geht darum, gute digitale Arbeit für alle zu erreichen und vergleichbare Standards zu schaffen. Die Personalräte sind aufgerufen, neue Dienstvereinbarungen zu dem Thema nur abzuschließen, wenn sie die Mindeststandards vereinbaren können. Arbeiten im home office weiterlesen

16. Kinder- und Jugendbericht vorgelegt

Aus der Pressemeldung des Bundesfamilienministeriums vom 11.11.2020: „Mit den Kinder- und Jugendberichten entspricht die Bundesregierung ihrer Verpflichtung gemäß § 84 SGB VIII, dem Deutschen Bundestag und dem Bundesrat in jeder Legislaturperiode einen Bericht über die „Lage junger Menschen und die Bestrebungen und Leistungen der Jugendhilfe“ vorzulegen und dazu Stellung zu nehmen. Mit der Ausarbeitung des Berichtes beauftragt die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Namen der Bundesregierung jeweils eine unabhängige Kommission.“ Mehr zu dem Bericht hier auf der >>> Webseite des BMFSFJ

Kinder- und Jugendhilfe in und nach der „zweiten Welle“

„Kinder und Jugendlichen in Wohngruppen, Heimen und Pflegefamilien nicht vergessen! Junge Volljährige unterstützen!“ … so lautet eine der Thesen der im >>> Forum Transfer zusammengeschlossenen Fachleute aus der Kinder- und Jugendhilfe. Hier wird konsequent der Blick auf die Kinder und Jugendlichen gerichtet – die Arbeitsplatzbedingungen spielen in ihren Überlegungen kaum eine Rolle … trotzdem lesenswert

Beim Gesundheitsschutz hakt es

Es mehren sich die Anzeichen (… auch bei uns in Essen) dass beim Gesundheitsschutz für die Beschäftigten noch vieles „im Argen“ liegt.  ver.di hat mit einem >>> Offenen Brief  die Arbeitgeber und die Länder aufgefordert, den Gesundheitsschutz der Beschäftigten in Kitas, OGS, Horten, der Kinder- und Jugendhilfe sowie Behindertenhilfe zu realisieren!

Ergänzend diese Dokumente vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen:

>>> Aktuelle Entwicklungen des Infektionsgeschehens und Aus- wirkungen auf die Kindertagesbetreuung … An die Leitungen, die Beschäftigten und die Träger von Kindertageseinrichtungen, die Kindertagespflegepersonen und die Eltern und Familien 

>>> Informationen für Eltern, deren Kinder in Kindertageseinrichtungen oder in der Kindertagespflege

>>> Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern in Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege

 

Für KollegInnen, die mit Kindern arbeiten

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
Ihr seid systemrelevant! Ihr leistet einen existenziellen Beitrag dazu, dass Ärzt*innen, Pfleger*innen, Sanitäter*innen, Feuerwehrkräfte, Polizist*innen, Eure Kolleg*innen in den Kitas und viele andere ihre Arbeit machen können, um uns alle durch diese Krise zu bringen.
Daher bitten wir Euch, achtet auf Euch und Eure Gesundheit und die Gesundheit der Euch anvertrauten Kinder. Um Euch zu unterstützen, haben wir hier >>> Erkenntnisse zusammengestellt, die nach heutigem Kenntnisstand als sinnvoll gelten und deren Beachtung wir empfehlen.

Tarifrunde ausgesetzt

Aktueller Nachtrag vom 16. Juni 2020

Die Entscheidung, den laufendenTarifvertrag für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen zu kündigen, wurde vertagt. Mehr dazu >>> hier auf der Pressemeldung von ver.di Bund vom 4. Juni 2020

Tarifrunde: Erst mal Pause ?!Die Coronakrise lässt die Einnahmen von Bund und Kommunen einbrechen. Das erkennen auch die Gewerkschaften – und wollen erst einmal Zeit gewinnen.“ …schreibt das >>> Handelsblatt am 16.6.2020


Liebe Kolleginnen und Kollegen,
die Tarifrunde im Sozial- und Erziehungsdienst wird ausgesetzt. Beigefügtes Flugblatt haben wir soeben von unserer Bundesebene erhalten. Bitte verbreitet diese Information über eure Verteiler. Wir werden dies auch auf unsere Internetseite einstellen.
Solltet ihr Interessantes, Verstörendes oder eventuell auch Aufmunterndes über eure aktuelle Arbeitssituation zu berichten haben, lasst es mich wissen. Wir würden eure Beiträge dann auch gern auf unserer Seite veröffentlichen.

Mit freundlichen Grüßen

Martina Peil
Fachbereich Gemeinden
ver.di Bezirk Ruhr-West
Teichstr. 4a
45127 Essen
martina.peil@verdi.de
Tel.: 0201 24752 12

Die für den 25. April geplante Veranstaltung in der Essener Innenstadt findet natürlich vorerst nicht statt ….

Terminkorrektur vom 3. März

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
wir haben einen neuen Termin für unsere wegen des Sturms ausgefallene Auftaktveranstaltung für die Tarifrunde im Sozial- und Erziehungsdienst. Der Auftakt soll nun am 10. März um 17 Uhr hier im Hause stattfinden. Wir hoffen, dass uns das Wetter diesmal keinen Strich durch die Rechnung macht und auf rege Teilnahme von euch.
Bitte hängt die beigefügte Einladung und das Flugblatt in euren Dienststellen aus.
Es ist wichtig, miteinander zu klären, was wir tarifpolitisch anschieben wollen. Weiteres Informationsmaterial >>> hier auf unserer Webseite

Bitte lest auch diese Pressemeldung der ver.di-Bundesleitung vom 4. März 

Mit freundlichen Grüßen

Martina Peil
Fachbereich Gemeinden
ver.di Bezirk Ruhr-West
Teichstr. 4a
45127 Essen

Terminkorrektur vom 25. Februar

Nach den Karnevalstagen wenden wir uns wieder der Realität zu: Die für den 10. Februar geplante Auftaktveranstaltung zur Tarifrunde musste ausfallen – Sturm „Sabine“ hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Am 10.März wollen wir die Veranstaltung nachholen. Eine gesonderte Einladung dazu kommt in den nächsten Tagen. Zur Einstimmung heute das ver.di-Flugblatt mit unseren Forderungen sowie ein Verweis auf die Erklärung der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände . Im Laufe der Woche kommt noch mehr Material …

Meldung vom 23. Januar

Erste Gespräche über die weitere Aufwertung von Sozial- und Erziehungsberufen haben – wie in 2015 verabredet – nun Ende 2019 mit den Arbeitgebern stattgefunden. Aber die Arbeitgeber sind noch dabei, sich zu sortieren und spielen offensichtlich auf Zeit.

Dennoch wollen wir jetzt Verhandlungen aufnehmen, auch wenn wir den Tarifvertrag S+E noch nicht gekündigt haben. (Wäre aber ab 30.06.2020 möglich.)

Was wollen wir für die Aufwertung tun? Wann wollen wir und wie wollen wir Aufmerksamkeit gewinnen und viele weitere Fragen und Themen möchten wir gern mit euch in dieser Auftaktveranstaltung  am 10. Februar um 17.00 Uhr im Gewerkschaftshaus Teichstr. beraten.

Einladungsflyer >>> hier zum Download

Herzlichen Gruß

Martina Peil
Fachbereich Gemeinden
ver.di Bezirk Ruhr-West
Teichstr. 4a
45127 Essen
Tel.: 0201 24752 12
martina.peil@verdi.deil