Archiv der Kategorie: Kitas

Kitas in der Regierungserklärung

Ein Zitat aus der Regierungserklärung von Ministerpräsident Wüst vom 31.8.2022 (Hervorhebungen von uns):
„In den letzten beiden Jahren ging es oft darum, Dinge aufzuholen oder keine zu große Lücke entstehen zu lassen. Aufholen alleine reicht jetzt aber nicht mehr. Wir wollen mehr. Wir wollen, dass jedes Kind und jeder junge Mensch seine Talente entdeckt und zur vollen Entfaltung bringen kann. Wir wollen besser werden als vor der Pandemie. Deshalb stellen wir die Familien in den Mittelpunkt der Landespolitik. Grundlage dafür wird unser Aktionsplan „Familienfreundlichkeit Nordrhein-Westfalen“ sein. Kinder und Jugendliche in den Mittelpunkt zu stellen, heißt, dass wir beste Voraussetzung von der frühkindlichen Bildung bis zum lebenslangen Lernen schaffen. Deshalb werden wir den Ausbau des Betreuungsangebotes in Kitas und in der Kindertagespflege vorantreiben, eine Fachkräfteoffensive starten, das Alltagshelferprogramm an den Kitas neu auflegen und das dritte Kita-Jahr vor der Einschulung beitragsfrei machen. Gerade jetzt brauchen unsere Kinder, Eltern und Lehrkräfte Planungssicherheit und Verlässlichkeit an den Schulen.“

Von einem OGS-Gesetz ist dabei leider keine Rede. Und: Ausbau des Betreuungsangebotes in den Kitas … bedeutet das „Mehr Personal“?
Fragen über Fragen, denn was auf den ersten Blick nach einem guten Ansatz klingt, ist noch recht vage.

Die ganze Regierungserklärung ist >>> hier nachzulesen

Shares

Info zur Tarifeinigung


An ver.di Ansprechpartner*innen in städt. Kitas Essen

Liebe Kolleg*innen,
aufgrund einiger Anfragen möchte ich euch meine Antworten zu diesen Fragen hier zusammengefasst für eure Diskussionen in den Kitas zukommen lassen:

Ja, es ist tatsächlich so, dass die Leiter*innen und stellvertretenden Leiterinnen keine finanzielle Zulage erhalten.
Die Kita-Leiterinnen und stellvertretenden Leiterinnen sind bereits in der Aufwertungskampagne 2015 besonders berücksichtigt worden, Stellvertretungen wurden überhaupt erst damals etabliert.
Das Einkommensniveau der Leitungen liegt seitdem mit S13 bis S16 bereits über dem von Sozialarbeiter*innen. (Dies ist sicherlich auch dem Kräfteverhältnis geschuldet). Wir sollten uns daher darüber freuen, dass wir dieses Niveau überhaupt halten konnten. Diesmal bekommen die Leitungskräfte keine finanzielle Zulage, sondern „nur“ die zwei Entlastungstage.

Wir wissen, dass in diesen Zeiten der Preissteigerungen und Inflation unbedingt auch finanzielle Zuwendungen erforderlich sind. Das sehen wir genauso. Deshalb werden wir in der bald anstehenden allgemeinen Tarifrunde im öffentlichen Dienst auch entsprechende Forderungen aufstellen.
In dieser Tarifrunde ging es aber inhaltlich um die Aufwertung der sozialen Berufe, darum das Berufsbild attraktiver zu machen und einen Einstieg in das Thema Entlastung zu bekommen. Dies ist uns mehr oder weniger gelungen. Info zur Tarifeinigung weiterlesen

Shares

S+E-Tarifrunde: Einigungsvorschlag

An ver.di Ansprechpartner*innen in städt. Kitas in Essen
 

Liebe Kolleg*innen,
unsere Aktivitäten haben Wirkung gezeigt. In der Nacht wurde ein Verhandlungsergebnis erzielt und jetzt in der Bundestarifkommission beraten.
Im beigefügten >>> Flugblatt: SuE_Einigung könnt ihr die  „highlights“ entnehmen.

Bis Mitte Juni wollen wir mit euch über diese Ergebnisse diskutieren und auch schauen, wie diese in der Praxis umgesetzt werden können. Besonders der tarifliche Anspruch auf 30 Stunden / Jahr für Zwecke der Vorbereitung und Qualifizierung steht dabei im Fokus, aber auch das Thema Praxisanleitung oder 15 % Kinder mit erhöhtem Förderbedarf (um in S8b eingruppiert zu sein).

Gefreut hat mich die nun klare Ansage, dass PIA’s nach der Ausbildung sofort in die Stufe 2 eingruppiert sind, weil sie bereits Erfahrungen haben.

Vielen Dank für eure Rückmeldungen zur Streikbereitschaft. Damit konnten wir gestern schon entsprechende Signale an die Verhandlungsführung senden.

Weitere Informationen entnehmt bitte der Kampagnenseite
www.mehr-braucht-mehr.verdi.de .

Mit freundlichen Grüßen

Martina Peil
Fachbereich Öffentliche und private Dienstleistungen,
Sozialversicherung und Verkehr
ver.di Bezirk Ruhr-West
Teichstr. 4a
45127 Essen

Shares

Aufruf zum Warnstreik SuE am 28.04.2022 in Essen

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
bisher haben die Arbeitgeber noch keinerlei Verhandlungsbereitschaft signalisiert und Mitte Mai findet bereits die 3. Verhandlungsrunde statt. Falls auch da keine Einigung erreicht werden sollte, müssten wir zur Urabstimmung und dann zum Streik aufrufen. Das wollen wir nicht! Aber wir müssen, wenn wir was wollen! Wir brauchen Entlastung, eine Aus- und Weiterbildungsoffensive, Wertschätzung und mehr Geld.

Uns bleibt jetzt noch die Chance, mit Warnstreiks zu zeigen, wie ernst wir es meinen. Daher sollten nun alle! (auch Auszubildende, Praktikant*innen und Nicht-Mitglieder) beim Warnstreik dabei sein.
Macht alle Kitas, OGS und die gesamte soziale Arbeit dicht!

Wir rufen euch zunächst für den 28.4. zum Warnstreik auf.
An diesem Tag kommen auch die Kolleg*innen aus den umliegenden Städten (Ruhrgebiet+Niederrhein) hierher zu uns nach Essen.

>>> Streikaufruf zum Download als pdf
Am 28. April um 10 Uhr findet auf dem Kennedyplatz eine Kundgebung mit Kulturprogramm statt … u.a. mit der „Reinigungsfachkraft Nr.1 des Ruhrgebietes

Anschließend startet unsere Demo über die Schützenbahn zum Hauptbahnhof.

Weitere Warnstreiks sind geplant  – s. >>> diesen Flyer pdf
Für alle Eltern: Ihr findet auf Youtube ein >>> Video. Ich finde, der Kollege erklärt authentisch die aktuelle Situation in den Kitas. Das Video darf sehr gerne verlinkt und eingebunden werden.

Mit freundlichen Grüßen

Martina Peil
Fachbereich Öffentliche und private Dienstleistungen,
Sozialversicherung und Verkehr
ver.di Bezirk Ruhr-West
Teichstr. 4a
45127 Essen

Shares

8. März: Int. Frauentag und Streiktag

Ein Streiktag wie „aus dem Bilderbuch“: Herrlicher Sonnenschein – über 300 engagierte Kolleginnen und Kollegen – tolle Reden: Das war unser Streiktag im Rahmen der Tarifrunde für die Sozial- und Erziehungsdienste am 8. März, dem Internationalen Frauentag.

Ins gesamt waren in NRW über 8.000 Kolleginnen und Kollegen auf der Straße, wie hier bei >>> ver.di NRW zu lesen ist ist hier zu lesen – noch mehr Informationen auf der >>> Kampagnenseite mehr braucht mehr

In Essen hörten wir Reden von

Andrea Becker
ver.di Landesbezirk NRW
Barbara Wolf
Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Essen
Bärbel Burdack
Kita-Leiterin
Lara Turek
Sozialarbeiterin im ASD der Stadt Essen
Sarah Kaiser
Jugend- und Auszubildendenvertretung Klinikum Essen
Hanna Schwarz
Jugend- und Auszubildendenvertretung bei der Stadt Essen
Beate Döpper
ver.di – Bezirksfrauenrat
Tamara Mangelmann
DGB Mülheim-Essen-Oberhausen

Hier einige Videoimpressionen (das Brummen im Hintergrund bei den Reden bitten wir zu entschuldigen … es stammt vom Generator, der den Strom für die Beschallung des Platzes erzeugt hat):

Ein Zusammenschnitt des Tages von der Auszahlung des Streikgeldes im Gewerkschaftshaus bis zur Kundgebung auf dem Kennedyplatz. Das Video dauert 14 Minuten und enthält Ausschnitte aus den Reden.

Die Rede von Bärbel Burdack wollen wir aber vollständig veröffentlichen. dieses Video dauert knapp 8 Minuten

… und weil es so schön war: Der Demonstrationszug in voller Länge. Dieses Video dauert zweieinhalb Minuten.

 

 

Shares