Archiv der Kategorie: neueste-meldungen

Auch in Essen: Volksinitiative gesunde Krankenhäuser

Jetzt endlich auch in Essen: Einladung zum Auftakt der Volksinitiative gesunde Krankenhäuser NRW!

Liebe Kollegin, lieber Kollege,,
sehr geehrte Damen und Herren,

es ist ein wenig länger als ein und ein halbes Jahr her, da haben viele von uns auf den Balkonen gestanden und applaudiert.  Der Applaus galt ebenfalls vielen von Euch – den Beschäftigen in den Krankenhäusern und Altenhilfeeinrichtungen, die mit mangelhafter und nicht ausreichender Schutzkleidung die Folgen der Coronapandemie direkt vor Augen hatten: schwer kranke Menschen, die um ihr Leben rangen. Der seit Jahren bestehende Personalmangel an unseren Kliniken und die Profitorientierung im Gesundheitswesen waren plötzlich überall Thema und wurden über Nacht sichtbare Mahnung zur Veränderung. Und heute? Aktuell findet die Tarifrunde deutscher Länder statt. Das betrifft auch unsere Essener Uniklinik. Und wie klingt nun das Echo des Applauses aus dem Frühjahr 2020? Die Arbeitgeberseite sagt, dass die Beschäftigten im Bereich der Länder nun zeigen müssten, dass sie bereit wären, ihren Anteil an den Pandemiekosten zu übernehmen. Und sie sagen weiter: es gab nur in einigen wenigen Bereichen eine stärkere Belastung während der Pandemie und das sei nun auch vorbei. Auch in Essen: Volksinitiative gesunde Krankenhäuser weiterlesen

Shares

(Teil-)Branchenkonferenzen ver.di NRW

Liebe Kolleg*innen,

im Anhang möchte ich Euch die Einladung zu den (Teil-)Branchenkonferenzen mit den folgenden Terminen weiterleiten:

Behindertenhilfe am Dienstag den 30.11.2021 von 17-19 Uhr

Kita & Ganztag / Hort am Mittwoch den 01.12.2021 von 17-19 Uhr

Sozialarbeit (inklusive Kinder- und Jugendhilfe) am Donnerstag den 02.12.2021 von 17-19 Uhr

Inhalt: In branchenspezifischen Videokonferenzen möchten wir euch über den aktuellen Stand der Tarifbewegung informieren und gemeinsam mit Euch diskutieren.

Bitte bewerbt diese bundesweiten Angebote in der jeweiligen Branche in SuE und leitet >>> diese Einladung  pdf-Datei 190 KB weiter

Kollegiale Grüße

Marlene Seckler
Gewerkschaftssekretärin
Sozial- und Erziehungsdienste
Mob: 0049 1511 250 5645
https://www.facebook.com/verdigemeindennrw
Landesbezirk ver.di NRW
Karlstraße 123 – 127
40210 Düsseldorf

Shares

Beschäftigtenbefragung: Gewalt im öffentlichen Dienst

Liebe Kolleg*innen,

ein großer Erfolg im Rahmen der von ver.di unterstützten DGB-Initiative „Gewalt gegen Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes“ ist eine breit angelegte Beschäftigtenbefragung, die das Bundesinnenministerium über das Deutsche Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung (FÖV) in Speyer durchführen lässt. DGB und auch der dbb sind dabei als Experten eng eingebunden.

Die Befragung „Gewalterfahrungen im öffentlichen Dienst“ richtet sich an Beschäftigte im öffentlichen Dienst, die regelmäßig Bürger*innenkontakt haben und in den folgenden Bereichen tätig sind: Berufsfeuerwehr und Rettungsdienst, Justiz, Justizvollzug, Vollstreckung (Amtsgerichte), Staatsanwaltschaft, Sozialverwaltung, Arbeitsverwaltung, Bildung, Ordnungsamt, Veterinäramt oder Bürgeramt. Beschäftigtenbefragung: Gewalt im öffentlichen Dienst weiterlesen

Shares

Kein Fußbreit den Faschisten

ITALIEN – Werneke sichert italienischen Gewerkschaften Unterstützung zu

(hla) Mitte Oktober haben die italienischen Gewerkschaften gemeinsam auf der Piazza di San Giovanni in Rom demonstriert. Damit reagierten sie auf die Erstürmung der Zentrale des italienischen Gewerkschaftsbundes CGIL am Wochenende zuvor. Am Rande von Demonstrationen gegen die verschärften Corona-Maßnahmen in Italien waren Coronaleugner*innen und Rechtsextreme in das Gebäude eingedrungen.
Der ver.di-Vorsitzende Frank Werneke sicherte in einem Brief den Vorsitzenden mehrerer italienischer Gewerkschaften die Unterstützung ver.dis im Kampf gegen Faschismus und Rassismus zu. Für ver.di ende das Engagement der Organisation gegen rechts nicht an Landesgrenzen. „Euer Kampf ist auch unser Kampf“, schreibt er in seinem Brief. ver.di sei solidarisch mit den italienischen Kolleg*innen: „Kein Fußbreit dem Faschismus.“
„Entsetzt und zugleich wütend“ sei er. Die Vorgänge hätten erneut gezeigt, wie wichtig der Kampf gegen Rassismus, Faschismus und zerstörerische Gewalt sei. Der Vorsitzende der CGIL, Maurizio Landini, hatte von einem Akt „faschistischer Gewalt“ und von einem „Angriff auf die Verfassung“ gesprochen. „Niemand darf glauben, unser Land in die Faschistenzeit zurückstoßen zu können“, sagte Landini weiter

Diese Meldung wurde vollständig den "ver.di - news" Informationen für Aktive", dem Infodienst der Gewerkschaft ver.di vom 30.10.2021 entnommen
Shares

Mehr Unterschriften für Gesunde Krankenhäuser

Liebe Alle,

einige von Euch werden sich noch an die Rede von Melanie bei unserer Demonstration 2019 erinnern. Melanie war dort mit einigen anderen aus dem Gesundheitsbündnis Düsseldorf. Auf ihrem Transparent stand „Mehr von Euch ist besser für alle!“ Es ging in der Rede darum, dass wir nur dann etwas verändern werden, wenn wir gemeinsam daran arbeiten, dass die sozialen Berufe nicht mehr als Herzensangelegenheit von überwiegend weiblichen Beschäftigten bewertet werden, sondern als das, was sie sind: hoch- und mulitprofessionelle, anspruchsvolle, systemrelevante Berufe in Betrieben, die die Säulen der Gesellschaft bilden.

Aus den Gesundheitsbündnissen ist die Volksinitiative Gesunde Krankenhäuser NRW entstanden. 80.000 Unterschriften werden gebraucht, damit der Landtag sich mit dem Thema beschäftigen muss. Die Sammlung der Unterschriften hat mitten in der Pandemie begonnen. Ich brauche Euch nicht zu erzählen, wie schwierig es da war, in Betriebe zu gehen, Infostände zu machen – und überhaupt Menschen zu erreichen. Mehr Unterschriften für Gesunde Krankenhäuser weiterlesen

Shares

ver.di zu den „Sondierungsverhandlungen“

Was ver.di fordert…

13.10.2021 – In Berlin sondieren derzeit Vertreter*innen von SPD, Grünen und FDP die Basis für eine gemeinsame Regierungskoalition, eine so genannte Ampel-Koalition. …

Der ver.di-Bundesvorstand hat seine Anforderungen an die künftige Regierungspolitik deutlich gemacht. Denn klar ist, dass die künftige Bundesregierung die Weichen stellen, damit in Deutschland so umgebaut wird, dass es möglich ist, klimaneutral zu arbeiten, zu leben und zu produzieren. Gleichzeitig braucht es mehr soziale Gerechtigkeit, gute Arbeit sowie eine moderne Daseinsvorsorge und Infrastruktur.

Mehr dazu hier auf >>> verdi.de

Shares