Archiv der Kategorie: neueste-meldungen

Fünf vor zwölf in den Kitas …

„Wenn das Kita-System nicht total vor die Wand fahren soll, muss dieser Teufelskreis sofort durchbrochen werden. Wir müssen uns auf die Stabilisierung des derzeitigen Kita-Systems konzentrieren. Wir dürfen nicht dabei zusehen, wie die Fachkräftelücke von Tag zu Tag wächst“,
… sagte die stellvertretende ver.di-Vorsitzende Christine Behle. Welchen Teufelskreis sie damit meinte, steht in dieser >>> ver.di-Pressemeldung.
Lest dazu auch >>> KiTa-Beschäftigte schlagen Alarm

 

………………….

Wer bei der Kita-Thematik etwas tiefer einsteigen möchte, findet detaillierte Infos im Bundesländer-Vergleich der >>> Bertelsmann-Stiftung.
Befremdlich allerdings, dass Infos zu den Positionen von ver.di überhaupt nicht erwähnt werden, aber ansonsten gutes Material.

 

Shares

2.2.: Warnstreiks im ÖPNV

„Im öffentlichen Personennahverkehr kommt es am Freitag , den 2. Februar wegen eines WARNstreiks fast deutschlandweit zu Einschränkungen. Es werde in allen Bundesländern außer Bayern gestreikt, sagte die stellvertretende Verdi-Vorsitzende Christine Behle am Montag in Berlin“

Kurzmeldung in der >>> FAZ vom 29.1.24
Wer mehr wissen möchte, kann unseren Kollegen >>> Dennis Kurz anrufen:

…………..

Foto: wikipedia

Shares

Homeoffice wird bleiben …

… und hat „die Arbeitskultur nachhaltig verändert: „Mehr Vertrauen, weniger Kontrolle.“ Eine gewisse Präsenz im Büro bleibe dennoch wichtig: „Wir sind soziale Wesen, der persönliche Austausch ist durch nichts zu ersetzen.“
So lautet ein Ergebnis der Homeoffice-Studie der Universität Ulm … zitiert in der >>> taz vom 20.1.2024

 

……….

Fotos:
Wecker: Timo Klostermeier / pixelio.de

Geld: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Shares

Vielleicht lag es an Weihnachten …

… das wir das nicht richtig wahrgenommen haben:
In den letzten Tagen des verg. Jahres haben Bundestag und Bundesrat die Umsetzung einer EU-Richtlinie beschlossen, nach der eine „globale Mindestbesteuerung“ eingeführt werden soll.

Dies bedeutet, dass Unternehmensgewinne dort versteuert werden müssen, wo sie erwirtschaftet werden … also nicht mehr am Unternehmenssitz auf einer Insel irgendwo im Pazifik oder im Ärmelkanal.
Schluss mit Steuer-Schlupflöchern.
Das forderten viele Menschen und Initiativen weltweit seit Jahren  und Jahren wie z.B. der >>> DGB 2021. Und nu‘ isses soweit.

Ist doch toll – und viel Stoff zum Nachlesen bei der >>> Bundesregierung bzw. dem >>> Bundesfinanzministerium. Ein trockener Stoff, zugegebenermaßen, aber da müssen wir jetzt durch.
Etwas küzzer und informativer sind die Infos auf >>> kontrast.at
Doch wie so oft: Einen Makel hat die Angelegenheit, worauf der DGB lt. einem Artikel in der >>> taz hinweist: „Für die Kommunen sei es ein Verlustgeschäft. „Denn weil gleichzeitig die Niedrigsteuergrenzen im Einkommensteuer- und im Außensteuergesetz gesenkt werden, haben sie viel geringere Einnahmen. Das dürfen die Länder im Bundesrat nicht durchgehen lassen.“
Wäre mal interessant zu wissen, was das alles für die Stadt Essen bedeutet ….

………..

Foto: Andreas-Hermsdorf_pixelio

Shares

DGB-Preis für Gute Arbeit in der Kita

Interessant:Bereits zum 7. Mal zeichnen das Bundesfamilienministerium und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung innovative Konzepte und Engagement für Qualität in der frühen Bildung aus. Erstmals beteiligt sich in diesem Jahr der Deutsche Gewerkschaftsbund mit einem Zusatzpreis „Attraktivität der Arbeit“ am Deutschen Kita-Preis, der einmal für die beste Kita und einmal für das beste lokale Bündnis für frühkindliche Bildung vergeben wird.
Mehr dazu hier beim >>> DGB
Shares

Fortschritte in der Kindertagesbetreuung …


Es gibt „Fortschritte in der Kindertagesbetreuung “ – sagt die Bundesregierung im >>>Monitoringbericht 2023 des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend nach § 6 Absatz 2 des Gesetzes zur Weiterentwicklung der Qualität und zur Verbesserung der Teilhabe in Tageseinrichtungen und in der Kindertagespflege (KiTa-Qualitäts- und -Teilhabeverbesserungsgesetz – KiQuTG) für das Berichtsjahr 2022„.

Schon toll, so ein langer Name für einen Bericht …

Ist denn von dieser Entwicklung auch konkret etwas in Essen spürbar geworden?

Shares