Kinderkranktage

Seit Ende Oktober 2020 gilt nun auch für Beamt*innen in NRW ein erhöhter Anspruch auf „Kinderkranktage“ für das Kalenderjahr 2020 für Kinder unter 12 Jahren. Für jedes Kind längstens für 15 Arbeitstage und für Alleinerziehende längstens für 30 Arbeitstage. Das gilt aber nur für Beamt*innen, deren Besoldung (ohne Familienzuschlag und ohne Aufwandsentschädigung) nicht die Jahresarbeitsentgeltgrenze nach § 6 Absatz 6 des Fünften Buches Sozialgesetzbuch überschreitet (derzeit 62550 Euro p.a.). Als Einkommensnachweis dient eine formlose Erklärung der Beamt*in. Und die Regelung gilt erst mal nur für 2020. Kinderkranktage weiterlesen

Arbeiten im home office

Arbeit von zuhause aus ist nicht immer ohne Probleme. Darauf hat ver.di reagiert. Hier >>> zum Download (pdf-Datei – 400 KB) eine Umsetzungshilfe für Dienstvereinbarungen über das Arbeiten im home office. Der Bundesfachbereichsvorstand Gemeinden hat Mindeststandards verabschiedet, und es geht darum, gute digitale Arbeit für alle zu erreichen und vergleichbare Standards zu schaffen. Die Personalräte sind aufgerufen, neue Dienstvereinbarungen zu dem Thema nur abzuschließen, wenn sie die Mindeststandards vereinbaren können. Arbeiten im home office weiterlesen

16. Kinder- und Jugendbericht vorgelegt

Aus der Pressemeldung des Bundesfamilienministeriums vom 11.11.2020: „Mit den Kinder- und Jugendberichten entspricht die Bundesregierung ihrer Verpflichtung gemäß § 84 SGB VIII, dem Deutschen Bundestag und dem Bundesrat in jeder Legislaturperiode einen Bericht über die „Lage junger Menschen und die Bestrebungen und Leistungen der Jugendhilfe“ vorzulegen und dazu Stellung zu nehmen. Mit der Ausarbeitung des Berichtes beauftragt die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Namen der Bundesregierung jeweils eine unabhängige Kommission.“ Mehr zu dem Bericht hier auf der >>> Webseite des BMFSFJ

Kinder- und Jugendhilfe in und nach der „zweiten Welle“

„Kinder und Jugendlichen in Wohngruppen, Heimen und Pflegefamilien nicht vergessen! Junge Volljährige unterstützen!“ … so lautet eine der Thesen der im >>> Forum Transfer zusammengeschlossenen Fachleute aus der Kinder- und Jugendhilfe. Hier wird konsequent der Blick auf die Kinder und Jugendlichen gerichtet – die Arbeitsplatzbedingungen spielen in ihren Überlegungen kaum eine Rolle … trotzdem lesenswert

Kitas und OGS: Beschäftigte am Limit

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat sich heute (6. November) in einem offenen Brief an Familienminister Stamp gewandt, auf die kritische Situation der Kita- und OGS-Beschäftigten hingewiesen und dringende Gegenmaßnahmen gefordert.

Die aktuellen Infektionszahlen würden gemeinsam mit bestehenden Personalengpässen zu einer Überlastungssituation führen, die nur gelöst werden könne, wenn der Regelbetrieb eingeschränkt und Programme wie Alltagshelfer*innen ausgeweitet würden.

Hier >>> der Brief im Wortlaut