Wer kümmert sich um die Verlierer der Krise?

„Ende 2020 warnte die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung vor den wirtschaftlichen Folgen der Pandemie. Am heftigsten treffe sie jene, die schon vorher wenig hatten: Minijobber, Leiharbeiter, Alleinerziehende. Deren ohnehin geringes Einkommen ist seit Beginn der Pandemie zum Teil drastisch gesunken, während viele Normal- und Besserverdiener vergleichsweise gut durch die Krise kamen. Kurz zuvor hatten das Beratungsunternehmen PwC und die Schweizer Großbank UBS die finanzielle Lage der rund 190 Dollarmilliardäre in Deutschland untersucht. Ihr Nettovermögen war im Vergleich zum Vorjahr – und trotz Corona – um insgesamt fast 100 Milliarden Dollar gestiegen.“

Dies ist ein Auszug aus dem Artikel „Wer kümmert sich um die Verlierer der Krise?“ auf >>> ZEIT online

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*